Unser erstes Projekt war der Landkauf für eine Gemeinschaft von Nivacle-Manjui. Die ersten 1'830 ha wurden 1999 gesichert. Die ersten 25 Familien zogen 2002 auf dieses Land und gründeten die Siedlung Yacacvash. Seither ist die Gemeinschaft auf ca. 70 Familien angewachsen. Bis 2014 konnten etappenweise weitere 1’685 ha Wald- und Savannenland dazugekauft werden. Insgesamt haben wir für Yacacvash CHF 871'000 gebraucht. 

Das zweite Projekt war der Erwerb der Parzelle Nr. 1 für die Ayoreo-Totobiegosode. Bei dieser Parzelle handelte es sich um das Eigentum einer deutschen Aktiengesellschaft. Die Sicherung durch die staatlichen Behörden in Paraguay kam nicht in Frage, weil es für sie nicht möglich gewesen wäre, Verhandlungen mit 143 Kleininvestoren in Deutschland zu führen. Der Schweizer Verein und die Stiftung haben diese Aufgabe übernommen. Mit Hilfe von grosszügigen Beiträgen von Stiftungen, den Kantonsbehörden von Basel-Stadt und Baselland und die  Unterstützung durch private Gönnerinnen und Gönner konnte im Zeitraum von 1998 bis 2008 eine Fläche von 28'600 Hektar im Wert US$ 1'100'000 für die Totobiegosode erworben werden.